Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Einbeziehung der AGB

Die nachstehend aufgeführten Bedingungen gelten für alle im Zusammenhang Tennis -& Skischule Wolf-Detlef Heinze geschlossene Verträge. Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen sind nur gültig, wenn sie durch uns schriftlich bestätigt werden.

 

2. Vertragsschluss und Vertragsdauer

Die Abgabe Ihrer Anmeldung stellt ein Angebot an uns zum Abschluss eines Dienstleistungsvertrages dar. Die Tennisschule ist in der Annahme Ihres Angebots frei. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn die Tennisschule Ihr Angebot durch Mitteilung eines konkreten Termins zur Durchführung des Trainings annimmt.
Der Vertrag besitzt Gültigkeit für den jeweils ausgeschriebenen Trainingszeitraum (hier: Freiluft – bzw. Hallensaison) und kann nicht vorzeitig gekündigt werden. Bei vorzeitiger Kündigung ist der volle Rechnungsbetrag zu entrichten.
Eine Rückerstattung bereits gezahlter Beträge findet nicht statt.

 

3. Training

Unser Leistungsangebot umfasst Mannschafts-, Gruppen-und Einzeltraining.
Die Tennisschule teilt die Gruppen nach praktischen Notwendigkeiten, insbesondere Spielstärke und Alter ein. Bei Bedarf kann die Einteilung geändert werden. Auf die Wünsche unserer Kunden werden wir nach Möglichkeit Rücksicht nehmen.

 

4. Durchführung des Trainings

Nach schriftlicher Anmeldung erfolgt im beiderseitigen Einvernehmen eine Terminabsprache.
Der Schüler ist verpflichtet, sich rechtzeitig vor Beginn des jeweiligen Trainingsabschnittes nach seinen Trainingszeiten zu erkundigen.
Die Einteilung des Trainers bleibt der Tennisschule vorbehalten.
Bei nicht voll belegten Kursen kann es zu Gruppenveränderungen kommen, die eine erneute Absprache erforderlich machen. Eine solche Änderung stellt keinen Kündigungsgrund dar.
Falls dies aus organisatorischen Gründen notwendig ist, ist es der Tennisschule gestattet auch während der Saison einen Trainerwechsel vorzunehmen bzw. Vertretungsunterricht zu erteilen.
Bei schlechten Wetterverhältnissen wird das Training in die Halle (falls vorhanden) des jeweiligen Tennisclubs verlegt.
Beim gebuchten Gruppentraining müssen die Gebühren bei selbstverschuldetem Ausfall in jedem Fall entrichtet werden. Jedoch kann sich der Schüler um eine geeignete Ersatzperson bemühen. 

 

5. Trainingskosten

Die Trainingsgebühren sind 7 Tage nach Erhalt der Rechnung zu bezahlen.

 

6. Ausgefallene Stunden


Einzeltraining

Sofern im Rahmen des Einzel- oder 2er Trainings vereinbarte Trainingstermine nicht eingehalten werden können, muss der Kunde uns unverzüglich, spätestens aber 48 Stunden vor dem Termin, unterrichten.
Wir bemühen uns dann um eine Ersatzperson. Sollte dieses jedoch nicht gelingen, muss die bereits gebuchte Stunde in vollem Umfang gezahlt werden. Unterbleibt die rechtzeitige Absage des  Trainingstermins entfällt gemäß § 615 BGB unsere Leistungsverpflichtung. Der Anspruch auf das Trainingsentgelt, einschließlich der in der Wintersaison anfallenden anteiligen Hallenmiete, bleibt bestehen.

Gruppentraining

Im Rahmen des Gruppentrainings versäumte Stunden können aus organisatorischen Gründen vom Kursteilnehmer nicht nachgeholt werden. Gemäß § 615 BGB entfällt unsere Leistungsverpflichtung.
Der Anspruch auf das Trainingsentgelt, einschließlich der in der Wintersaison anfallenden anteiligen Hallenmiete, bleibt bestehen.